Wie besser schlafen bei Hitze?

Wie Sie trotz Hitze besser schlafen?

Ist es draußen sommerlich warm, steigen bereits nach wenigen Tagen die Innen­tem­pe­ra­turen auf ein vergleich­bares Niveau. Schon bei über 24 Grad in den Schlaf­räumen beginnen die meisten Menschen, sich unwohl zu fühlen. Durch­ge­schwitzte Laken, sich hin und her wälzen – Die Sommer­hitze kann einem spät nachts ganz schön zusetzen. Wir verraten Ihnen, was wirklich hilft, um trotz Hitze besser zu schlafen.

Vor dem Schlafen die Umgebung abkühlen

Die erste und nahelie­gendste Maßnahme besteht darin, die Schlaf­räume kühl zu halten. Das bedeutet tagsüber so wenig Sonnen­ein­strahlung wie möglich hinein zu lassen. Also, Rollos runter, Fenster zu und das ausgiebige Lüften auf die frühen Morgen­stunden oder auf ein zwei Stunden nach dem Sonnen­un­tergang verlegen.

Achtung vor versteckten Wärme­quellen

Schicke Schlaf­zim­mer­lampen sorgen für ein gemüt­liches Ambiente, ihre Strahlung erzeugt jedoch Wärme. Besser Sie lassen die Lampe aus. Fernseher im Schlaf­zimmer sind ohnehin ein Streit­punkt unter Schlaf­ex­perten, bei Hitze zieht man sie lieber gleich aus dem Stecker. Der Laptop, das Tablet oder das Smart­phone sollten in einem anderen Raum aufge­laden werden. Ladegeräte sondern die meiste Wärme ab. Rechnet man die ungefähr 100 Watt hinzu, mit denen jeder Mensch seine Umgebung aufheizt, wird klar, weswegen selbst die anhäng­lichsten Haustiere im Sommer von sich aus lieber im eigenen Körbchen schlafen.

Auf die richtigen Materialien achten

Bestimmte Stoffe eignen sich bei hohen Tempe­ra­turen besser als andere. Natur­seide oder Leinen begüns­tigen den Luftaus­tausch und helfen dabei die Körper­wärme abzusondern. Laken und Decken sollten so leicht wie möglich sein. Das Tragen einer Schlaf­be­kleidung ist selbst bei extremer Hitze besser als nackt schlafen, denn die besondere Saugfä­higkeit von Baumwolle sorgt dafür, dass man trotz nächt­lichen Schwitzen nicht auskühlt.

Den Körper unter­stützen statt belasten

Geht man davon aus, das 18 Grad die optimale Raumtem­pe­ratur zum Einschlafen sind, wird klar, dass das Einschlafen dem Körper bei Hitze schwer fällt. Die körper­eigene Klima­anlage sorgt dafür, dass wir uns wohl und sicher fühlen. Nur dann können wir richtig schlafen. Ein sehr einfacher Trick ist den Körper vor dem Zubett­gehen mit einer lauwarmen Dusche abzukühlen. Ist das Wasser zu kalt, weiten sich die Blutgefäße und es kommt zum Wärmestau. Fußbäder und kalte Tücher sind ebenfalls empfeh­lenswert.

Fenster auf oder Fenster zu? Mit oder ohne Laken?

Ein geöff­netes Fenster empfinden die meisten Menschen als angenehm. Doch Vorsicht! Schon ein leichter Luftzug kann bei starkem Schwitzen zu Verspan­nungen führen. Da die körper­eigene Tempe­ra­tur­re­gu­lierung während der Traum­schlaf­phase aussetzt, birgt der Einsatz von Venti­la­toren und Klima­an­lagen die Nacht hindurch gewisse Risiken. Um auf keinen Fall auszu­kühlen, sollte man sich grund­sätzlich leicht zudecken. Ideal sind Laken aus natür­lichen, kühlenden Materialien, wie Baumwolle oder Seide.

Ernäh­rungs­tipps für besseren Schlaf trotz Hitze

Im Sommer ist es besser, spät abends auf üppige Gerichte zu verzichten. Besser ist leichte Kost, die nicht wie der sprich­wört­liche Stein im Magen liegt. Auch die Flüssig­keits­auf­nahme ist abends leicht einzu­schränken. Tagsüber gehört mehr Trinken zu den Standard­emp­feh­lungen, um hitze­be­dingtem Flüssig­keits­verlust vorzu­beugen. In den späteren Tages­stunden rächt sich der „eine über den Durst“ in Form verstärkten Harndrangs und erschwert das Schlafen bei Hitze zusätzlich.

Top Produkte Schlaf­zimmer