Wie finde ich den richtigen Esstisch?

So wird Ihr Esstisch zum Lebens­mit­tel­punkt

Es soll Menschen geben, die den Esstisch als das Herzstück der eigenen vier Wände bezeichnen und damit liegen sie gar nicht mal so falsch. Auf den ersten Blick erfüllt er lediglich den Zweck, dass man an ihm zum Essen Platz nimmt, aber weit gefehlt. In Wirklichkeit ist er das Zentrum der Wohnung bzw. des Hauses. Hier kommen Famili­en­mit­glieder zusammen, um einen netten Plausch zu halten, das wohlver­diente Päuschen einzu­legen oder Probleme aus der Welt zu schaffen. Zudem nutzen Kinder den Esstisch, um entweder Hausauf­gaben zu machen oder zur Brett­spiel­runde aufzu­rufen. Jawohl, dieser Tisch bringt die Menschen zusammen und muss – je nachdem aus wie vielen Personen der Haushalt besteht – ganz schön viel aushalten. Deshalb ist es keine gute Idee, mal eben so irgend­einen Esstisch zu kaufen, weil er durch sein anspre­chendes Design punktet. Der Kauf eines Esstischs will gut durch­dacht sein. Damit Sie in den nächsten Jahren nicht unter einem Fehlkauf leiden müssen, zeigen wir Ihnen auf, worauf es beim Kauf eines Esstischs ankommt.

1. Wie viele Personen nehmen in der Regel an Ihrem Esstisch Platz?

Bei dieser Frage denken viele Menschen oft nur an Famili­en­mit­glieder. Doch wie sieht es mit Famili­en­feiern, Geburts­tagen und spontanen Partys aus? Wenn Sie eine sehr große Familie oder einen nicht gerade kleinen Freun­des­kreis haben, dann empfiehlt sich eventuell ein Tisch, der sich ausziehen bzw. erweitern lässt. Dieser lohnt sich um so mehr, wenn Sie gerne und häufiger Gäste bekochen.

2. Wie viel Platz darf / soll der neue Esstisch einnehmen?

Messen Sie am Besten den geplanten Standort des Tischs aus. Vergessen Sie dabei bitte nicht zu berück­sich­tigen, dass die Gäste auch genügend Platz brauchen, um bequem aufzu­stehen. Nun können Sie die ungefähre Größe festlegen, die Ihr Esstisch vorweisen soll. Damit alle Gedecke inklusive Schüsseln, Platten oder Töpfe darauf Platz finden, sollte der Esstisch unbedingt einen Meter breit sein. Die Länge hängt von der Anzahl der Famili­en­mit­glieder ab. Sie fahren recht gut, wenn Sie pro Gedeck ca. 40 cm einplanen.

3. Durch ein Probe­sitzen die richtige Esstisch Höhe bestimmen

Neben der Länge und Breite spielt selbst­ver­ständlich auch die Höhe eine Rolle. Deshalb sollten Sie niemals einen Esstisch kaufen, ohne auf ein vorhe­riges Probe­sitzen zu bestehen. Die Standardhöhe liegt zwischen 74 und 78 cm. Bedenken Sie dabei auch die Sitzhöhe der dazuge­hö­rigen Stühle.

4. Weshalb ist das Tisch­ge­stell von Bedeutung?

Je nachdem wie viele große Menschen mit längeren Beinen an dem neuen Esstisch Platz finden sollen, können die klassi­schen vier Beine eines Tischs schon mal als störend empfunden werden. Besonders beim Hinsetzen und Aufstehen kommen sich Stuhl- und Tisch­beine oft in die Quere. In diesem Fall ist es empfeh­lenswert, auch Esstische in Erwägung zu ziehen, die nur über einen mittig gelegenen, stabilen Tischfuß verfügen. So bleibt unterm Tisch genügend Fußraum.

5. Welches Material kommt für Sie und Ihre Familie infrage?

Wenn Sie mit einem auszieh­baren Esstisch liebäugeln, dann hat sich die Frage nach dem Material wohl schon erübrigt. Bei Auszieh­ti­schen fährt man mit Massivholz am Besten, da sie einfach stabiler sind, über eine geschmei­digere Technik verfügen und eine längere Lebenszeit haben. Massivholz ist aktuell auch das gefrag­teste Material. Es punktet allgemein durch Stabi­lität und Gebrauchs­spuren wie Kratzer und hartnä­ckige Flecken lassen sich im Notfall auch wieder wegschleifen. Ein Esstisch aus Glas oder Marmor hat hingegen den Vorteil, dass die Oberfläche versiegelt ist und Flecken so gut wie keine Chance haben. Wenn Sie in der Zukunft nicht mehr so oft umziehen, dann macht sich auch ein Esstisch aus Natur­stein sehr schön. Bei eventu­eller Auszugs­me­chanik müssen Sie bei diesem Schwer­ge­wicht jedoch darauf achten, dass das Ausziehen auch wirklich leicht von der Hand geht.

Mit diesen Tipps dürften Sie vor einem eventu­ellen Esstisch Fehlkauf geschützt sein.